Itaúba

zur Bildergalerie
Itaúba
Weitere Handelsnamen

Louro Itaúba

Botanischer Name

Mezilaurus itauba, M. lindaviana, M. synandra

Herkunft

Westliches Amazonasbecken Brasiliens südlich bis Mato Grosso, Frz. Guyana, Surinam.

Splintholz

schwach bis deutlich abgesetzt, 20-50 mm breit, graubraun

Kernholz

im frischen Zustand gelbgrünlich-braun, an Luft und Licht schnell zu gold- bis kaffeebraun nachdunkelnd, teilweise mit blauschwarzen Punkten durchzogen, Faserverlauf gerade bis leicht wechseldrehwüchsig.
Itaúba hat eine dichte und leicht fettige Oberfläche, die jedoch nur von geringem Glanz ist. Farblich wie strukturell überwiegend homogenes Holz von feiner bis mittlerer Textur und hoher Dichte.

Geruch

frisch leicht säuerlich, in trockenem Zustand ohne charakteristischen Geruch

Stammdurchmesser

40 cm bis 80 cm, meist gerade und zylindrisch gewachsen

Dichte

bei 12% HF: 860 (+/- 50) kg/m³
frisch: 1.140 kg/m³

Schwindmaß

tangential: 9,7 (+/- 1,8) %
radial: 3,7 (+/- 1,2) %

Druckfestigkeit

62 (+/- 10) N/mm²

Biegefestigkeit

125 (+/- 18) N/mm²

Monnin Härte

5,0 (+/- 1,5) N/mm²

E-Modul

21.020 (+/- 6.268) N/mm²

Stehvermögen

gut bis mäßig / Trocknung sehr sorgfältig und langsam durchführen. Itaúba neigt bei unsachgemäßer Trocknung zu Verformung und Rissbildung (Oberflächen- und Endrisse).

Bearbeitung

wegen des hohen Gehaltes an Siliziumdioxid ist die Bearbeitung mit Hand- und Maschinenwerkzeugen im trockenen Zustand erschwert; Werkzeuge stumpfen schnell ab; Einsatz von HM-bestückten Werkzeugen empfehlenswert.

Biegefähigkeit

k. A.

Leimfestigkeit

im Außenbereich schlecht, im Innenbereich gut; nur Leime auf PUR-Basis geeignet; Leimflächen sollten unmittelbar vorher entfettet werden

Nagelfestigkeit

gut, jedoch Vorbohren erforderlich

Oberflächenbehandlung

gut bis mäßig (bedingt durch hohen SiO2-Gehalt)

Verwendung

Konstruktionsholz im Innen- und Außenbau für mechanisch und biologisch hoch beanspruchte Anwendungen, an die keine hohen Anforderungen bezüglich Maßhaltigkeit gestellt werden, z.B. Schwellen, Pfosten, Brückenbau, Schwimmstege, Wasserbau (nur Süßwasser!), Kühlturmbau, Stalleinrichtungen, Kläranlagen, LKW-/Container- und Waggonböden, Lärm- und Sichtschutzwände, Zaunanlagen, Parkbänke, Terrassenanlagen, Fassadenverkleidungen, Vollholzparkett.
Im Ursprungsland auch für Schiffsbau, Schindeln, Fachwerk, Treppen, Innenausbau, Möbel, Kunsttischlerei, Drechslerei.
Itaúba eignet sich vorzüglich für Terrassendielen, als auch für Balkonkonstruktionen.

Dauerhaftigkeit

sehr gut (entspricht Dauerhaftigkeitsklasse 1 nach DIN EN 350-2); es ist bedingt durch den farblich nur schwach abgesetzten Splint darauf zu achten, dass nur splintfreies Holz zum Einsatz in Gefährdungsbereichen kommt. Dies gilt im Besonderen bei nicht gehobelter Ware, da hier Splint vom Kernholz nur schwach zu unterscheiden ist.
Itaúba ist beständig gegen Insekten und Termiten.

Ähnliche Holzarten

in Bezug auf ähnliche Rohdichte und Dauerhaftigkeit: z.B. Balsamo, Muiracatiara, Tatajuba, u.a.

Bemerkungen

Itaúba ist ein schweres Holz mit Festigkeitseigenschaften, die deutlich über denen von Kambala / Iroko, Teak und Eiche liegen. Itaúba eignet sich im Austausch für andere Außenbauhölzer vergleichbarer Rohdichte wie z.B. Bilinga, Yellow Balau (Bangkirai), Iroko/Kambala, u.a.

Bildergalerie

Itaúba 45×70 mm

Itaúba 45×70 mm

Itaúba 45×70 mm

Itaúba Längsansicht

Itaúba Partien

Itaúba Partien