Muiracatiara

Muiracatiara
Weitere Handelsnamen

Maracatiara, Guaritá

Botanischer Name

Astronium lecontei, A. gracile, A. urundeuva

Herkunft

Tropisches Mittel- und Südamerika, Brasilien, Paraguay, Ecuador, Kolumbien, Venezuela bis Mexiko; Handelsverschiffungen kommen i.d.R. aus Brasilien

Splintholz

deutlich abgesetzt, 40 bis 100 mm breit, grau gelb

Kernholz

im frischen Zustand orangebraun, häufig mit dunkelbraunen Adern durchzogen, an Luft und Licht schnell zu orange-rotbraun bis tief-rotbraun nachdunkelnd, Aderung schwarz nachdunkelnd. Die streifige bis flammige Aderung tritt nicht immer auf, Stücke mit weniger auffälliger Zeichnung ähneln farblich sehr dem Kirschbaumholz.
Faserverlauf gerade bis wechseldrehwüchsig, manchmal leicht gewellt („fiddle-back“-Zeichnung).
Muiracatiara fühlt sich leicht fettig an, strukturell schwankt es von fein bis mäßig grob. Es handelt sich bei Muiracatiara um eine besonders dekorative und begehrte Holzart.

Geruch

In frischem Zustand aromatisch, trocken ohne charakteristischen Geruch

Stammdurchmesser

60 cm bis 100 cm, bei geradem, zylindrischem Wuchs

Dichte

bei 12% HF: 800 (+/- 110) kg/m³
frisch: 1.200 – 1.250 kg/m³

Schwindmaß

tangential: 7,9 %
radial: 4,3 %

Druckfestigkeit

76 N/mm²

Biegefestigkeit

96 N/mm²

Monnin Härte

6,1 N/mm²

E-Modul

16.500 N/mm²

Stehvermögen

mäßig / Trocknung an der Luft problemlos, jedoch bilden sich bei zu schneller Austrocknung –insbesondere bei dünnem Holz- kaum sichtbare bis deutlich sichtbare, oberflächlich kleine Risse. Bei starkem Holz können sich durch zu schnelle Austrocknung auch Längsrisse bilden. Künstliche Trocknung sehr langsam und vorsichtig durchführen, Muiracatiara neigt zum Reißen und Verwerfen.

Bearbeitung

Gut mit HM-bestückten Werkzeugen. Muiracatiara läßt sich relativ einfach sägen, hobeln, drechseln, sowie zu Furnier messern und schälen. Beim Hobeln können sehr glatte Oberflächen erzielt werden.

Biegefähigkeit

nicht bekannt

Leimfestigkeit

Mäßig gut, möglichst Leime auf PUR-Basis verwenden; Leimflächen sollten unmittelbar vorher entfettet werden

Nagelfestigkeit

gut, jedoch Vorbohren erforderlich

Oberflächenbehandlung

Sehr gut. Muiracatiara läßt sich ausgezeichnet lackieren und polieren. Es werden sehr glatte und besonders dekorative Oberflächen erzielt.

Verwendung

Konstruktionsholz im Innen- und Außenbau für mechanisch und biologisch hoch beanspruchte Anwendungen, an die mäßig hohe Anforderungen bezüglich Maßhaltigkeit gestellt werden, z.B. im Wasser-, Brücken- und Schiffsbau (letzteres zumeist nur im Herkunftsland), Terrassenanlagen, Fassadenverkleidungen, Massivholzdielen, Parkett, Treppen, Möbel, Dekorations- und Luxusgegenstände, Drechsler- und Bildhauerarbeiten, Musikinstrumente, Bürsten- und Messergriffe.

Dauerhaftigkeit

sehr gut (entspricht Dauerhaftigkeitsklasse 1 nach DIN EN 350-2). Beständig gegen Trockenholzinsekten und Termiten.

Ähnliche Holzarten

in Bezug auf ähnliche Rohdichte und Dauerhaftigkeit: Itaúba, Piquia, Tatajuba, Timborana, u.a.

Bemerkungen

Muiracatiara zählt zu den dekorativsten Hölzern Brasiliens. In Mittel- und Südamerika sind 12 Astronium-Arten bekannt.