Gelebte soziale Verantwortung

Jeder Landbesitzer Brasiliens, der Wald gerne forstwirtschaftlich nutzen möchte, benötigt den besagten Plano de Manejo Florestal Sustentável (nachhaltigen Waldbewirtschaftungsplan).

Seitens der brasilianischen Umweltbehörde IBAMA und ihrer bundesstaatlichen Unterorgane sind an einen solchen Plano de Manejo umfangreiche Bedingungen geknüpft.

Unter anderem ist darin eine sozialverträgliche Unterbringung und Verpflegung der Forstarbeiter vorgesehen. In diesen Camps, die mitten im Wald und dadurch stundenlange Fahrten von der nächsten Ortschaft entfernt liegen, arbeiten ganze Familien. Für einige forstbewirtschaftende Unternehmen ist es selbstverpflichtend, dass die Kinder der Familien einen Schulbesuch aufweisen, zu welchem die Abholung und Rückbringung der Kinder mit Schulbussen unterstützt wird.